Aufgrund mehrerer Unfälle mit Gülle und Gärsubstraten informiert das Landratsamt Hohenlohekreis, Landwirtschaftsamt über den Sachverhalt.

Viele ältere Güllebehälter (vor allem Hochbehälter) haben für die Entnahme oder für das Umpumpen nur einen Schieber. Wenn die Behälter so genehmigt wurden, ist dies rechtlich in Ordnung. Neue Anlagen werden seit geraumer Zeit nur mit zwei ausreichend voneinander getrennte Schieber genehmigt. Damit soll verhindert werden, dass ein Fehlkörper (Horn, Holz, Schmutz, Eisklumpen,…) beide Schieber gleichzeitig blockiert und es zu einem unkontrolliertem Austreten von Gülle kommt.

Empfohlen wird die Nachrüstung dieser alten Anlagen mit einem zweiten Schieber!

Bei Anschlüssen unterhalb des Flüssigkeitsspiegels sind zwei Absperrarmaturen in ausreichendem Abstand voneinander (wegen Vermeidung von Blockaden durch z.B. längere Holzstücke, möglichst auch im Winkel zueinander) anzubringen. Sinnvoller Weise ist der zweite Schieber wegen der Frostsicherheit Innen im Güllebehälter einzubauen. Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne an Herrn Retzbach vom Umwelt- und Baurechtsamt des Landratsamt Hohenlohekreis wenden.

(Tel. 07940/18-232; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)